The Official Mikael Persbrandt Fan-Site - www.mikaelpersbrandt.de
Foto: Scanpix


HOME

NEWS

BECK 1-8

BECK 9-16

BECK 17-24

FILMOGRAPHY

THEATER

BIOGRAPHY

AWARDS+NOMINATIONS

MISCELLANEOUS

PICTURE OF THE WEEK

LINKS

SCREENSAVER

FAN-LEBEN

FAN-FICTION

FORUM

GUESTBOOK

INFO-CONTACT


MIKAEL ÅKE PERSBRANDT
BIOGRAPHY



Downloaden oder lesen als .pdf - Adobe Reader wird benötigt - Kostenloser Download hier


Datum letzte Änderung: 22. März 2007

2006

Anfang Januar fing Mikael wieder an zu arbeiten. "Fröken Julie", jetzt auf der Großen Bühne des Dramaten, wurde neu geprobt und die Dreharbeiten für die Beck-Filme wurden fortgesetzt. Am 9. wurden die Nominierungen für den Guldbagge bekanntgegeben. Aufgrund einer Regeländerung (auch in Coproduktionen können jetzt die besten Schauspieler ausgezeichnet werden) konnte Mikael als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle in dem schwedisch/dänischen Drama "Bang bang orangutang" nominiert werden. Ebenfalls am 9. erschien das Ergebnis einer Umfrage unter den 13 größten Film-Produzenten Schwedens. Danach war Mikael nicht nur der beste Schauspieler, sondern auch der, mit dem die Produzenten in Zukunft am liebsten arbeiten möchten. Am 10. ging die erste von 17 verbleibenden Vorstellungen von "Fröken Julie" nach Mikaels krankheitsbedingter Pause über die Bühne. Mit stehenden Ovationen und nicht enden wollendem Applaus wurde seine Rückkehr auf die Bühne belohnt. Am 30., bei der Guldbagge Verleihung, gab es leider keinen Grund zu Freude, es blieb wieder bei der Nominierung zum besten Schauspieler.

Aufgrund der (immernoch) riesigen Nachfrage hatte die Leitung des Dramaten beschlossen fünf weitere Vorstellungen von "Fröken Julie" zu spielen. Am 15. Februar wurden innerhalb von zwei Stunden alle Karten verkauft. Im Zusammenhang mit dem Valentinstag (Alla hjärtans dag) unterstützten Mikael und andere prominente Schweden die Forschung gegen den plötzlichen Herztod. Für eine öffentliche Versteigerung zugunsten des Herz-Lungen-Fonds stiftete er eines seiner gemalten Bilder. Es wurde auch bekannt, dass Mikael den Agenten gewechselt hat. Er wird jetzt durch die in Berlin ansässige Agentur "Spiel-Kind" vertreten.

Anfang März haben Mikael und Börje Ahlstedt die TV-Fassung des Bühnenstückes von Peter Birro, "Arbetarklassens sista hjältar" eingespielt. Bei der Bodil-Verleihung in Kopenhagen am 5. ging Mikael leer aus. Er war nominiert als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle für "Bang bang orangutang". Am 8. wurde die entgültig letzte Vorstellung von "Fröken Julie" am Dramaten gespielt. Am 10. begannen für Mikael in Nordnorwegen die Vorbereitungen für die Dreharbeiten zu "Kautokeino 1852". Dann wurde bekannt, dass er eine Gastrolle in dem Thriller "One Way" abgedreht hatte. Regisseur der deutsch/amerikanischen Coproduktion (Hauptrolle und Produzent Til Schweiger) ist der Schweizer Reto Salimbeni. Ab 27. begannen dann die Dreharbeiten zu "Kautokeino 1852". In dem auf historischen Ereignissen beruhenden Film spielt Mikael den Händler Carl Johann Ruth. Regisseur ist Nils Gaup. Ebenfalls am 27. verlieh das "Aftonbladet" seinen jährlichen "TV Preis". Mikael gewann den Publikumspreis in der Kategorie "Bester Schauspieler in einer TV Rolle" für seine Leistungen in der 8teiligen Mini-Serie "Medicinmannen".

Am 15. April sendete SVT in seiner Reihe "100 år i rampljuset" (100 Jahre im Rampenlicht) die Dokumentation "Hinter den Kulissen von Fröken Julie". Gezeigt wurde u.a. die Geschichte des Bühnenerfolges von Strindberg, sowie Eindrücke von den Proben zum Stück mit Mikael und Maria Bonnevie.

Am 1. Mai strahlte TV4 wieder die große Gala zugunsten von Unicef "Världens Humorkväll" aus. Mikael unterstützte das Kinderhilfswerk mit einem Bericht aus Sao Paulo/Brasilien. Zusammen mit Zlatan Ibrahimovic hatte er dort ein Projekt für Straßenkinder besucht.
Mikael wurde Vater! Am Nachmittag des 6. Mai brachte Mikaels Lebensgefährtin Sanna Lundell einen gesunden Jungen zur Welt! Größe: 52 cm, Gewicht: 3.420 gr. Der vollständige Name des Kindes lautet Igor Edgar Persbrandt Lundell.

Vom 14. - 16. Juni war Mikael in Deutschland. Er sollte (im Rahmen der Fussball Weltmeisterschaft) in Bremen, bzw. Berlin (beim Spiel gegen Paraguay) die schwedische Nationalmannschaft um Zlatan Ibrahimovic 'unterstützen'. Die Fussballer kamen auch in den Genuss des neuen Beck-Kino-Filmes "Beck-Skarpt läge", der in Schweden erst am 28. Juni Premiere hatte. Auch der fünfte Kinofilm der Beck-Reihe lief dann wieder sehr erfolgreich in den schwedischen Kinos.

Mikael hat in diesem Jahr wieder bei den traditionellen "Sommergesprächen" im schwedischen Radio P1 mitgewirkt. Die Sendung wurde am 16. Juli ausgestrahlt. Am 28. wurde bekannt, dass Mikael für den US-Fernsehpreis "International Emmy Award" nominiert wurde. Und zwar für seine Rolle als Martin Holst in der 8-teiligen TV-Serie "Medicinmannen". Am 31. begannen die Dreharbeiten zu dem Thriller "Gangster", in dem Mikael einen Mafiaboss darstellt. Eine weitere Hauptrolle hatte Kjell Bergquist, Regie führte Steve Aalam. Der Film wurde ausschließlich privat finanziert, soll im April 2007 in die Kinos kommen.

Am 19. August war Mikael zu Gast in TV4s "Nyhetsmorgon".

Den ganzen Spätsommer und Herbst über war Mikael mit Dreharbeiten zu den letzten vier Beck-Filmen beschäftigt. Die allerletzte Episode "I guds namn" soll Ostern 2007 in die schwedischen Kino kommen.

Am 8. September hatte "SÖK" Premiere. In der, von Maria von Heland, bereits Ende 2003 gedrehten Liebes-Komödie, spielt Mikael einen Freund der Hauptdarstellerin (Amanda Ooms). Am 14. hatten Mikael und Peter Haber einen Pressetermin in Hamburg. Es ging um die Vorstellung der ersten vier neuen Beck-Folgen.

Im Oktober zierte er den Titel des schwedischen Männermagazines "Café". Dazu gab es ein sehr interessantes, ausführliches Interview und einige neue Fotos. Am 4. waren Mikael und Håkan Bjerking in TV4s "Nyhetsmorgon" zu Gast. In einem halbstündigen Interview gaben sie Auskunft über den Film "Inga tårar" und die Hintergründe der wahren Familiengeschichte. Am 6. kam das Drama dann in die Kinos. Autor und Regisseur Håkan Bjerking erzählt darin die Geschichte seiner eigenen Familie. Mikael war in einer Rolle zu sehen, die er erst gar nicht annehmen wollte, die des tyrannischen Vaters von Bjerking.

Nachdem Mikael das Kinderhilfswerk Unicef schon einige Jahre unterstützt hatte, wurde er am 8. November zum offiziellen Schwedischen Unicef-Botschafter ernannt. Einen ungewöhnlich privaten Mikael bekam man am 14. in TV3s Interview-Sendung "45 minuter" zu sehen. Reporterin Renée Nyberg sprach mit Mikael bei Dreharbeiten und im Dramaten, sowie im Garten und auf der Dachterrasse seines Hauses auf Ingarö. Während des vom 18. - 20. November stattfindenden Stockholmer Poesiefestivals gab es u.a. Lesungen von Mikael und anderen Prominenten. Am 20. führte Mikael im Elverket (gehört zum Dramaten) mit dem künstlerischen Leiter Stefan Larsson eine öffentliche Diskussion über die Schauspielerei. Am 24. fand der Prozess gegen den Chefredakteur und verantwortlichen Herausgeber des Expressen, Otto Sjöberg statt. Er war angeklagt wegen "grober Verleumdung" im Sinne der Pressefreiheits-Verordnung. Noch am gleichen Tag wurde er wegen "Verleumndung" verurteilt. Die Höhe der Strafe legt das Gericht noch fest und verkündet diese am 15. Dezember. Sich selbst spielte Mikael in einer Szene des Filmes "Ett öga rött", der nach dem Erfolgsroman von Jonas Hassen Khemiri gedreht wurde. Vor dem Dramaten wird er vom Hauptdarsteller Halim verfolgt, weil dieser ihn töten will.
Von November bis Februar 2007 dauerten die Dreharbeiten zu "Underbar och älskad av alla", indem Mikael sich ebenfalls in einer Szene selbst spielte. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Martina Haag. Regie führte Hannes Holm.

Mikael der Motorrad-Fan zierte das Cover der am 5. Dezember erschienenen "Bike" und dazu gab es ein großes Interview und einige zünftige Fotos. Ausserdem hat er mal wieder Werbung gemacht. Am 7. wurde der Clip für "Vasakronan" vorgestellt (soll ab Weihnachten im TV4 laufen). Zu dem Song "9 to 5" tanzt und fliegt er durch den Kista Science Tower. Clip ansehen! Mikael hat es geschafft! Am 15. Dezember, genau ein Jahr nach der erlogenen Schlagzeile des Expressen wurde Otto Sjöberg wegen Verleumndung bestraft. Zahlen mußte er insgesamt 175.000 Kronen, davon gehen 75.000 Kronen an Mikael, als Schadenersatz. Am 18. war er in der Kanal 5 Talkshow "Ett Herrans Liv" zu sehen. Gastgeber waren Fredrik Wikingsson und Filip Hammar. Zum Ende des Jahres wählten die Leser der angesehenen Tageszeitung "Dagens Nyheter" Mikael zur Persönlichkeit des Jahres 2006 im Bereich Kultur und Unterhaltung. Ausserdem kam er bei der jährlich vom ICA Kuriren in Auftrag gegebenen Umfrage nach den populärsten (lebenden) Schweden wie im letzten Jahr auf Platz 5.

© Gisela Schuemann